Unsere Betreuungskräfte - St. Elisabeth Pflegevermittlung
14907
page-template-default,page,page-id-14907,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-17.2,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.6,vc_responsive
 

Unsere Betreuungskräfte

Altenpflege hat Tradition in Osteuropa

In osteuropäischen Ländern stellen Pflege und Versorgung älterer Menschen zuhause eine fest verwurzelte Tradition dar. Der Pflegetätigkeit, welche überwiegend von Frauen erbracht wird, wird besondere Wertschätzung und Anerkennung entgegengebracht.

Die Familie hat einen hohen Stellenwert in Osteuropa. Ebenso wie die Religion und das Pflegen christlicher Werte wie Nächstenliebe und Barmherzigkeit. Die traditionell wichtigsten religiösen Feste in Osteuropa sind Weihnachten und Ostern, sie werden oft noch ihrer ursprünglichen Bedeutung nach begangen.

Eine erfüllende und fair entlohnte Tätigkeit

Die von uns vermittelten Betreuungspersonen kommen aus EU-Ländern wie beispielsweise Polen, Slowakei, Ungarn oder Bulgarien. In der Wirtschaft finden selbst gut ausgebildete Fachkräfte kaum Möglichkeiten sich beruflich zu etablieren. Sowohl junge Menschen als auch berufserfahrene, die ihre Erfahrungen aus der Pflege Angehöriger nutzen, übernehmen gerne die Betreuung in häuslicher Gemeinschaft. Sie vereint der Wunsch nach einer erfüllenden und zugleich fair entlohnten Tätigkeit. Der Einsatz als Betreuungsperson in Deutschland ist gleichermaßen sehr attraktiv: Sie können ihre bisherigen Pflege- und Betreuungserfahrungen entfalten und erhalten ein Vielfaches des Lohns verglichen zum Herkunftsland.

Qualifikationen

Ausbildung und Erfahrung

Die Betreuungspersonen verfügen über vielfältige Bildungshintergründe. Die meisten haben eine Ausbildung absolviert, einige sogar ein Studium. Wir vermitteln Betreuungspersonen die rein praktische Erfahrungen vorweisen bis hin zur examinierten Krankenschwester mit langjähriger Berufserfahrung. Wichtig sind für uns vor allem die tatsächlichen Kompetenzen in der praktischen Pflege. Diese weisen die Betreuungskräfte über Zertifikate in der häuslichen Pflege mit Praxisanteil nach. Alternativ beschäftigen wir Betreuungskräfte, die ihre Fähigkeiten über mehrjährige Berufserfahrung nachweislich erworben haben. Wichtig ist für uns, dass sich Betreuerinnen in Deutschland gut zurechtfinden und Menschen sowie die Sprache mögen. Viele verfügen schon über mehrjährige Erfahrungen bei deutschen Familien.

Deutschkenntnisse

Alle Betreuungskräfte beherrschen mindestens die deutsche Alltagssprache. Dieses entspricht ungefähr A2 des Europäischen Referenzrahmen der Sprachniveaus. Es bedeutet, dass die Betreuungskräfte sich in einfachen Worten verständigen können. Viele verfügen über erweiterte Sprachkenntnisse und mehrjährige Sprachpraxis in Deutschland. Sollten sie für Ihre Betreuungssituation eine Betreuungskraft mit sehr guten Sprachkenntnissen vorziehen, richten wir das gerne ein.
Die Sprachkenntnisse wurden unterschiedlich erworben, im Sprachkurs, in der Schule oder im Praxiserwerb bei einem Aufenthalt in Deutschland. Das Sprachniveau wird von den Regionalbetreuerin, die vor Ort das persönliche Interview führen, eingeschätzt. Um die Sprachkenntnisse zu verbessern, bieten wir den Betreuungskräften Kurse zum Selbstlernen an sowie eine Sprachlern-App.

Unsere soziale Verantwortung

Wir unterstützen die Bundesinitiative „Daheim statt Heim e.V..“ Die Initiative setzt sich ein zur Verwirklichung des Rechts älterer Menschen und von Menschen mit Behinderung auf ein Leben in der eigenen Häuslichkeit und in der Gemeinde statt in der Sonderwelt „Heim“.
Wir möchten damit einen Teil beitragen in organisierter Form darauf hinzuwirken, dass die Bedingungen für Pflege im eigenen Zuhause deutlich verbessert werden. Unserer Meinung nach ist es für die Pflegebedürftigen, die beste Art betreut zu werden. Jedoch müssen finanzielle Lasten besser verteilt werden, sodass pflegende Familien besser entlastet werden.

Ich bin von Natur aus herzlich und optimistisch. Das gebe ich an meine Patienten weiter.

Halina K., 47 Jahre aus Krakau

Kostenlose Beratung

Montag – Freitag
8.30 – 17.00 Uhr
Tel: 0221 – 98 54 26 90

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!